„Niemand kann dem Reiz Afrikas widerstehen“ erkannte vor über 100 Jahren schon der britische Schriftsteller Rudyard Kipling.

Um dem Geheimnis Afrika auf die Spur zu kommen, machte sich eine zwölfköpfige LCC Gruppe aus dem trüb-kalten Novemberwetter Deutschlands auf die Reise, um Namibia für sich zu entdecken. Discover Airlines, passender hätte der Name Airline nicht sein können, stand als perfekter Partner parat.

Das Begrüßungskomitee in Namibia erwartete uns und setzte sich zusammen aus 25 Grad, einem strahlend blauem Himmel, wohlig warmen Sonnenstrahlen der soeben aufgegangenen Sonne und dem fantastischen Team des neuen LCC DMC Partners Journeys Namibia.

Dass die Uhren in Afrika anders ticken wurde uns schnell bewusst. Der Weg ist das Ziel, und so ging es für die 12 Protagonisten, verteilt auf zwei Minibusse, an der Hauptstadt Windhoek vorbei direkt in das Abenteuer Namibias. Mit unseren lokalen Guides Hermann und Gert hatten wir die wohl besten Driver Guides Namibias mit an Bord. Je anspruchsvoller die Straßen wurden, umso besser wurden die Beiden. Selbst ein geplatzter Autoreifen im Nirgendwo konnte uns auf unserer Entdeckertour nicht aufhalten: Wir hatten ja Hermann und Gert.

Die ersten Eindrücke von Namibias Vielfalt

Die unfassbare Größe und Weite Namibias erschien zu Beginn surreal. Aber mit jedem Tag mehr in diesem traumhaft schönen Land haben wir Namibia verstanden und lieben gelernt. Möchte man dieses Land wie wir Crossover entdecken, muss man zu jeder Sekunde der Reise hellwach sein. Denn es kann sein, dass man etwas verpasst und man sich in einer komplett anderen Landschaft widerfindet.

Jenseits der Pfade 

Um die Schönheit und Vielfältigkeit des Landes zu verstehen, zu entdecken und zu spüren muss man sich darauf einlassen traditionelle Pfade zu verlassen und mitunter auch weniger komfortable Routen zu bestreiten. Denn abseits ausgetretener Wege erwacht das Entdeckerherz. Und es gibt viel, sehr viel in Namibia zu entdecken – vertraut mir. Gepaart mit der unglaublichen Herzlich- und Freundlichkeit welche uns überall entgegengebracht worden ist, war uns allen sehr schnell klar auf der richtigen Reise zu sein.

Unterkünfte mit Charakter

Diese Emotionen spiegelten sich in der durch Journeys Namibia getroffenen Auswahl der Unterkünfte wieder. Jede einzelne Lodge hatte ein für sich geltendes Alleinstellungsmerkmal. Ob es das rustikale Baumhaus der Hobatere Lodge inmitten der Wildnis war, wo „der König der Löwen mit seinem Gebrüll Jeden aufweckt“, die atemberaubende Aussicht jedes einzelnen Bungalows während des Aufenthalts in der Grootberg Lodge, der namensgebende Baustil der Unterkünfte der Shipwreck Lodge an der Skeleton Coast oder das klassische Safarizelt der traumhaft schönen Ondudi Lodge mit ihren sympathischen Mitarbeitern - überall haben wir uns herzlich willkommen gefühlt.

Der "once in a lifetime moment"

Unser „once in a lifetime moment“ allerdings, und da waren wir uns alle einig, war der Sonnenuntergang an der Grootberg Lodge. Gepaart mit einem atemberaubenden Blick in die Tiefe des Klipriver-Canyons, welcher die Grootberg Lodge umgibt, war es der magische Moment auf diesem LCC FAM Trip. Im goldgelben Licht der untergehenden Sonne wurden die Schatten länger und die Stimmen bis zur absoluten Stille leiser.

Das Ziel, eines Jeden der 12 LCC Gefährten, Afrika für sich zu entdecken lies aus Fremden Freunde werden. Wir entdeckten nicht nur die vielfältigen Spuren dieses wunderschönen Landes, sondern hinterließen auch welche und diese bleiben nachhaltig in den Herzen der Reisenden unserer wunderbaren Gruppe.    

Fazit: Auf Safari durch Namibia

Zum Abschluss geht ein herzlicher Dank an dieser Stelle für diesen besonderen so emotionalen

FAM Trip, an die LCR, insbesondere an Holger Beindorf, an Katharina Borowski von Discover Airlines und an Janine und Martha von Journeys Namibia. Ihr habt die letzten 7 Tage zu einem Erlebnis reifen lassen, welches ich so schnell nicht vergessen werden. You know why.  

Die letzten Zeilen und damit verbunden ein besonderer Dank geht an das Land Namibia und seine Menschen. Ohne das Land und die Menschen wäre diese Tour nicht annähernd so beeindruckend und erlebnisreich geworden. Die Offenheit und Herzlichkeit, mit welcher uns dieses Land gegengekommen ist und begrüßt hat war einzigartig. In vieler Hinsicht können wir von Land Namibia, mit welchem wir eine gemeinsame Geschichte haben, einiges lernen.

Tot ziens in Namibia.

Mehr Posts aus dieser Kategorie

Antarktis Expeditionskreuzfahrt Abenteuer

Urlaub im Schloss in Mecklenburg-Vorpommern

Norwegian Cruise Line – The Great Cruise Comeback!

Saudi-Arabien: Eine Reise durch Natur, Kultur und Moderne

Expertentipps für Ihre Reise nach Phuket

Griechenland Hoteltipp: Club Med Gregolimano auf Evia

5 Tage in Madrid – absolut sehenswerte Stadt

Andalusien: Reisetipps für Cadiz

Porto Santo – mehr als Madeiras kleine Schwester

Winterurlaub im Aldiana Bergclub

Aldiana Club Side Beach

Wandern und Kultur in Bayern – trotz Corona