Junge asiatische Geschäftsfrau mit Smartphone und Maske auf Treppe

Erleichterung für alle Geschäftsreisenden mit Ziel China: Wie der Anbieter Visumpoint informiert, kann die Visakategorie „M“ für Geschäftsreisen und Montageeinsätze ab sofort bei den Konsulaten in Deutschland nun wieder ohne sogenannte PU-Einladung beantragt werden. Das ministerielle bzw. behördliche Schreiben aus China wurde bislang im Rahmen der Pandemie gefordert und konnte nur über den Geschäftspartner vor Ort beantragt werden.

Für die Visabeantragung ist weiterhin der Nachweis einer vollständigen Impfung erforderlich. Es werden nur Visa zur einmaligen Einreise mit einer Gültigkeit von 90 Tagen ab Ausstellung erteilt.

Insgesamt stehen nach Angaben von Visumpoint die Zeichen auf Öffnung. China hat auch die Quarantänezeit verkürzt und es gibt geringfügige Erleichterungen bei den Tests vor Abreise. Die Quarantäne nach Ankunft beträgt nun sieben Tage in einem Quarantänehotel (vorher zwei bis drei Wochen) plus anschließend drei Tage in häuslicher Isolierung (vorher sieben Tage). Vor Abreise werden noch zwei PCR-Tests verlangt statt wie bisher drei Corona-Tests.

Auswärtiges Amt: Reise- und Sicherheitshinweise für China

Stand: 07.07.2022, Quellen: visumpoint.de, fvw.de

Mehr Posts aus dieser Kategorie

Mit Sicherheit: Avis

Aer Lingus verbindet Europa und Nordamerika

Komfort-Offensive in der Business Class

Keine Corona-Risikogebiete mehr

United Premium Plus: Großer Komfort zu moderaten Preisen

EU-Impfzertifikat bis 2023

Flugangebot nach China wächst

Willkommen in der neuen AEGEAN-Ära

Croatia Airlines

Flying Blue-Mitgliedskarte wird digital

Qatar Airways Expansion

Premium-Reisen mit SIXT