Pressemitteilungen
Aktuelle Mitteilungen & News: Pressemeldungen

Pressemeldungen von Lufthansa City Center

Hier finden Sie alle Pressemeldungen der Lufthansa City Center Reisebüropartner GmbH im Überblick. Wir stellen alle Mitteilungen tagesaktuell auf dieser Seite für Sie bereit. Melden Sie sich gerne bei allen Fragen zu Pressethemen bei uns > Pressekontakt

Archiv: Pressemeldungen aus 2020

Business Travel – was sich verändert und welche Unternehmen als erste wieder reisen

22. April 2021

 

Acht Prognosen von LCC Business Travel zum Restart von Geschäftsreisen:

Auch wenn niemand zurzeit genau weiß, wann der Geschäftsreisemarkt wieder an Fahrt aufnehmen wird, sind sich die Experten sicher, dass die Business Travel Aktivitäten sehr schnell zunehmen werden, sobald die Einschränkungen für Reisen wieder gelockert werden. Laut aktueller Barometerumfrage des Verbands Deutsches Reisemanagement (VDR) erachten rund 45 Prozent der Unternehmen Dienstreisen als dringend nötig. Branchenkenner rechnen spätestens Ende 2021 mit einem deutlichen Aufschwung bei den Geschäftsreisen.

 

„Business Travel wird auch in Zukunft für die Unternehmen und die Reiseindustrie eine wichtige Rolle spielen. Doch ohne Auswirkungen ist die Corona-Pandemie nicht an der Branche vorbeigegangen. Wir sind überzeugt, dass sich insbesondere bei den Prioritäten der Kunden einiges verändert hat“, sagt Markus Orth, Geschäftsführer von Lufthansa City Center. Das Franchise-Unternehmen hilft über 13.500 Unternehmen bei der Organisation und Abwicklung ihrer Geschäftsreisen - darunter überwiegend mittelständische Unternehmen, aber auch Großkonzerne und Gesellschaften der öffentlichen Hand.

 

Prognosen von LCC Business Travel zum Restart:

 

  • Mittelständische Unternehmen werden schneller wieder Geschäftsreisen durchführen als große Unternehmen, weil sie flexibler sind und weniger strikte Reiserichtlinien haben.

 

  • Die Abwicklung der Geschäftsreise-Buchung wird nicht mehr im Vordergrund stehen, sondern vor allem Beratung und Customer Care.
  • Bei der Reisebuchung ist nicht mehr alleine der Preis entscheidend, sondern die Sicherheit der Geschäftsreisenden. Unternehmen werden nicht zuletzt aufgrund ihrer Fürsorgepflicht verstärkt in den Bereich Travel Risk Management investieren.

 

  • Nachhaltigkeit bekommt einen neuen Stellenwert: Unternehmen und Geschäftsreisende achten konsequent auf ihren ökologischen Fußabdruck.

 

  • Unternehmen erwarten ganzheitliche Lösungen, die neben der eigentlichen Buchung der Geschäftsreise auch Zusatzleistungen wie Sicherheitspakete, die Abrechnung von Dienstreisen und andere Beratungsleistungen beinhalten.

 

  • Die klassischen Buchungsprozesse bei Geschäftsreisen, insbesondere bei kleineren und mittleren Unternehmen ohne eigene Geschäftsreiseverantwortliche, werden zunehmend durch nutzerfreundliche digitale Lösungen der Geschäftsreiseanbieter ersetzt. Mittels sogenannter „All-in-One-Plattformen“ können Mitarbeiter ihre Reisen selber buchen und bei Bedarf auf Knopfdruck persönliche Beratung anfordern.

 

  • Arbeitsmodelle werden flexibler, die Grenzen zwischen Arbeitswelten und Privatem verschwimmen und das bleibt nicht ohne Folgen für die Geschäftsreise („Homeoffice unter Palmen“, „Bleisure“).

 

  • Neue Geschäftsfelder im Tagungsmanagement entstehen: Der Bedarf nach professioneller Organisation virtueller oder hybrider Veranstaltungen wächst.

 

 

„Als Marktführer für Mittelstandskunden im Bereich Business Travel gehen wir davon aus, dass das Corporate Geschäft bei LCC schneller wieder anziehen wird, weil unsere Kunden früher wieder reisen werden“, sagt Orth. Ebenfalls bestens aufgestellt sieht er LCC Business Travel in Hinblick auf die erwartete Corporate Travel Transformation. Als weltweit größtes unabhängiges Franchise-Unternehmen im Reisebüromarkt, das erst kürzlich zum wiederholten Mal als bester Mittelstandsdienstleister der Branche ausgezeichnet wurde, habe LCC sehr früh in innovative Technologien investiert. Durch ihre Touch- & Tech-Initiative, die die persönliche Beratung (Customer Care) mit digitalen Kundenschnittstellen wie der Bridge IT und Voya App verbinde, sei Lufthansa City Center bestens auf die veränderten Anforderungen der Unternehmen und ihrer Geschäftsreisenden vorbereitet und übernehme hier sogar eine Vorreiterrolle.

 

War der Preis ein, wenn nicht das wichtigste Kriterium bei der Reisebuchung, so hat sich das – davon ist der LCC-Chef überzeugt – durch die Corona-Pandemie geändert. Heute sei es für Unternehmen wichtiger zu wissen, ob ein Hotel über ein umfassendes Hygienekonzept verfügt, welche Stornierungsbedingungen bei der Airline gelten, und ob es eine Test- oder Quarantänepflicht bei der Ein- und Ausreise gibt. Als spezialisierte Reiseprofis mit viel Expertenwissen könnten die LCC Corporate Büros ihren Kunden bei diesen Fragen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Zudem garantiere das internationale Reisebüronetzwerk von Lufthansa City Center eine Betreuung der Geschäftsreisenden fast überall auf der Welt.

 

Unternehmen haben ihren Mitarbeitern gegenüber eine Sorgfaltspflicht. Die Duty of Care bezieht sich auf die ethische und rechtliche Verantwortung eines Arbeitgebers, Maßnahmen zu ergreifen, um Mitarbeiter jederzeit und an jedem Ort vor Schäden zu bewahren. Da diese Sorgfaltspflicht immer komplexer werde, müssten Unternehmen verstärkt in den Bereich Travel Risk Management investieren. „LCC arbeitet mit erfahrenen Partner aus dem Bereich Krisen- und Risikomanagement zusammen, die über ein internationales Expertennetzwerk verfügen“, erklärt Orth und ist überzeugt, dass LCC Business Travel die Kunden auch in diesem Bereich optimal unterstützen kann.

 

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

LCC auf Expansionskurs

21. April 2021

 

Lufthansa City Center stärkt sein Business Travel Netzwerk: BCD Lizenznehmer marbet wird ab 01.05.2021 LCC-Franchisepartner.

 

Strategischer Neuzugang für Lufthansa City Center (LCC):
Das Franchisesystem vergrößert mit der internationalen Live-Kommunikationsagentur marbet, Tochterunternehmen der Würth Group mit Hauptsitz in Schwäbisch Hall, sein Business Travel Netzwerk und setzt den erfolgreichen Expansionskurs fort.

„Mit marbet gewinnen wir eine überaus profilierte Corporate Einheit und stärken somit unseren Anspruch als führendes Franchiseunternehmen im Geschäftsreise und Touristiksegment. Zum 01.11.2021 folgt der LCC Eintritt des Touristikbereiches von marbet, der bisher Kooperationspartner von BEST war. Weitere sehr relevante Neuzugänge werden in diesem Jahr folgen“ sagt Holger Laube, Prokurist und Bereichsleiter Franchise bei LCC.

 „Wir freuen uns auf die neue Partnerschaft und können dadurch zusätzliche Services, Tools und Beratungsangebote in unser Dienstleistungspaket aufnehmen. Unsere Kunden aus den Bereichen Business Travel, Gruppen- und Privatreisen werden diesen Mehrwert an Service schnell erkennen und sehr schätzen.“ erklärt Tobias Rieger, Geschäftsführer von marbet.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

LCC Business Travel erneut als bester Mittelstandsdienstleister ausgezeichnet

 

Lufthansa City Center Business Travel steht bei mittelständischen Unternehmen hoch im Kurs. Der Geschäftsreiseanbieter belegt in der Studie „Beste Mittelstandsdienstleister 2021“ wieder den ersten Platz. Bereits im vergangenen Jahr wurde Lufthansa City Center Business Travel in der Untersuchung, die das Analyseinstitut ServiceValue in Kooperation mit der WirtschaftsWoche durchführt, als bester Branchendienstleister für den Mittelstand ausgezeichnet.

 

Mit einem Gesamtindex von 71,1 liegt die Geschäftsreisen-Sparte von Lufthansa City Center (LCC) unter anderem vor FCM Travel Solutions, FIRST Business Travel, Carlson Wagonlit Travel, BCD Travel, American Express Global Business Travel und Egencia.

 

„Wir sind das weltweit größte unabhängige Franchise-Unternehmen im Reisebüromarkt. Alle unsere Reisebüros sind inhabergeführt, wodurch unsere Dienstleistungskultur mittelständisch geprägt ist. Dass unsere aktiv gelebte Qualitätsstrategie und unsere große Nähe zu den Kunden von diesen wertgeschätzt werden, freut mich sehr“, sagt LCC-Geschäftsführer Markus Orth.

 

Die Auszeichnung als bester Mittelstandsdienstleister der Branche zeige, so Orth, dass Lufthansa City Center mit ihrer „Touch & Tech“-Initiative nicht nur den Nerv der Zeit, sondern auch die Bedürfnisse der Kunden treffe. „Unser Service verbindet die persönliche Beratung (Touch) mit hochmoderner Technologie (Tech).“ Zur Initiative zählen unter anderem die LCC-eigene „Multi-Source-Vertriebsplattform“ Bridge IT, über die LCC Büros u.a. Zugriff auf NDC und Continuous Pricing haben, sowie die Voya-App, eine neue All-in-One-Plattform für Geschäftsreisen.

 

Für die Studie „Beste Mittelstandsdienstleister 2021“ wurden 12.703 Entscheider, Einkäufer und Nutzer in  mittelständischen Unternehmen befragt, um über 501 Dienstleister in 44 Branchen zu entscheiden. Grundlage der Bewertung ist ein Gesamtindex, der sich aus zwei Teil-Indizes errechnet: dem Zufriedenheits- sowie dem Zustimmungs-Index. Der Zufriedenheitsindex misst die Kundenzufriedenheit mit dem Dienstleister insgesamt. Der Zustimmungsindex bildet zusätzlich das Ergebnis aus sieben Leistungsmerkmalen ab: Qualität von Produkten und Leistungen, Beratungsleistung, Betreuungsleistung, Preis-Leistungs-Verhältnis, Servicequalität, Passgenauigkeit von Informationen und Kompetenz der Mitarbeiter. Für eine Auszeichnung muss der Mittelstandsdienstleister einen Gesamtindex ausweisen, der im Verhältnis zum jeweiligen Branchenmittelwert überdurchschnittlich ausfällt.

 

Ranking : Die besten Mittelstandsdienstleister (wiwo.de)

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Lufthansa City Center steigt in mobilen Reiseverkauf ein

 
Eigene Vertriebsplattform travelista gestartet – Geschäftsführung und erste Travel Agents bereits an Bord
 
Der Reisebüro-Verbund Lufthansa City Center (LCC) erweitert sein Angebot und bietet jetzt auch mobilen Reiseberatern die Möglichkeit, für das weltweit größte unabhängige Franchise-Unternehmen im Reisemarkt tätig zu werden. Hauptgesellschafter der neuen Vertriebsplattform mit dem Namen travelista ist die Lufthansa City Center Reisebüropartner GmbH (LCR). Sie hält 51 Prozent der Anteile an dem Joint Venture, der Technologiepartner RITA AG 49 Prozent.
 
Travel Agents, die mit travelista zusammenarbeiten, werden mit innovativen Technologien und Tools ausgestattet, die es ihnen erlauben, sich ganz auf ihre Kernkompetenz, die Reiseberatung, zu konzentrieren. Als Partner eines großen Verbundes mit jahrzehntelanger Erfahrung im Reisevertrieb haben die mobilen Reiseberater Zugriff auf das komplette Sortiment von Lufthansa City Center inklusive der Eigen- und Exklusivangebote von LCC und sind wie die Kette veranstalterunabhängig.
 
Qualität wird bei LCC großgeschrieben und das ist bei travelista nicht anders. „Wir arbeiten ausschließlich mit erfahrenen Reiseprofis zusammen“, sagt LCC Geschäftsführer Markus Orth. Die ersten professionell ausgebildeten Reiseberater haben sich bereits der neuen Vertriebsgesellschaft angeschlossen, ebenfalls schon an Bord ist die Geschäftsführung von travelista. Mit Steffen Buder führt ein ausgewiesener Experte des mobilen Reiseverkaufs das LCC-Tochterunternehmen. Buder hat selbst jahrelange Erfahrung als Travel Agent und ist als erster Vorsitzender des VSRD (Verband selbständiger Reiseberater Deutschlands) mit allen Facetten dieses Vertriebsweges vertraut. Unterstützt wird er von Giuseppina Panunzio, die ebenfalls in die Geschäftsführung berufen wurde.
 
„Ich freue mich, dass wir jetzt mit travelista gestartet sind. Für uns ist diese sehr individuelle und flexible Form der Reiseberatung eine gute Ergänzung unseres Kerngeschäfts. Ich bin überzeugt davon, dass wir sehr schnell viele Reiseprofis von unserer neuen Plattform überzeugen können“, so Orth. Interessierte können sich unter www.lcc-travelista.de über den mobilen Reiseverkauf von Lufthansa City Center informieren.
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Prominenter Neuzugang für Lufthansa City Center

 
Das Franchisesystem gewinnt mit dem FIRST Reisebüro Mönchengladbach eines der größten mittelständischen Reisebüros Deutschlands. Der Wechsel erfolgt zum 1. Januar 2022.
 
Das Mönchengladbacher Reisebüro richtet sich mit dem Wechsel strategisch neu aus und positioniert sich Veranstalter-unabhängiger im Markt. LCC konnte mit seinen technischen und digitalen Lösungen, seiner Stärke im Corporate-Bereich und seinem Unternehmer-Netzwerk überzeugen. „Die Gesellschafter unseres Reisebüros sind erfolgreiche Unternehmer und setzen auf den Spirit eines starken Verbunds mit Gleichgesinnten. So wollen wir die Herausforderungen der Zukunft mutig und konsequent angehen“, sagt Geschäftsführerin Ute Dallmeier zum bevorstehenden Wechsel.
 
„Wir freuen uns, eines der profiliertesten und größten Reisebürounternehmen in Deutschland von Lufthansa City Center überzeugt zu haben. Mit Ute Dallmeier gewinnen wir eine innovative und überaus engagierte Branchen- und Vertriebsexpertin, die unser Netzwerk mit ihrem Team sehr bereichern wird“, sagt Holger Laube, Prokurist und Bereichsleiter Franchise bei LCC.
 
Die Expertise des Reisebürounternehmens in Mönchengladbach mit insgesamt vier Betriebsstellen liegt im Kreuzfahrt- und Luxussegment sowie im Bereich der Eigenveranstaltungen. Zum Kerngeschäft gehört außerdem ein starker internationaler Geschäftsreisebereich.
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Technischer Vorsprung für LCC-Büros bei Lufthansa Group Airlines

 

Als einzige Reisebürokette ist Lufthansa City Center ab Mitte Dezember per Schnittstelle mit dem Gruppenbuchungstool der Lufthansa Group Airlines verbunden.

 

Damit entwickelt LCC seine Vertriebsplattform Bridge-IT auch in der Krisenzeit konsequent weiter und konzentriert sich auf NDC-Kanäle. „Wir unterstützen die NDC-Strategie der Lufthansa Group Airlines. Mit der neuen Schnittstelle bauen wir zudem unseren technischen Vorsprung im Reisebürovertrieb aus und können unseren Kunden damit Zugriff auf die attraktivsten Angebote der Lufthansa Group Airlines bieten und auch die DCC Gebühr sparen.“, sagt LCC-Geschäftsführer Markus Orth. „Es wird eine Zeit nach Corona geben – und dafür stellen wir uns bestmöglich auf.“

 

Über die Schnittstelle zu „Book a Group“ sind die LCC-Reisebüros in der Lage, die Buchungen aus dem Gruppenbuchungstool in ihrer eigenen Systemwelt Bridge-IT weiterzuverarbeiten. Dies betrifft alle Strecken weltweit. „Book a Group“ zielt auf Gruppenbuchungen von mehr als zehn Personen. Sämtliche Tickets können nach Transfer (Claim) in Bridge-IT ausgestellt und verändert werden (PNR Split etc.). „Wir freuen uns, weiterhin auf die starke Partnerschaft mit Lufthansa City Center bauen zu können.

 

LCC gehört zu den grössten und wichtigsten NDC Partnern der Lufthansa Group Airlines und ist einer unserer Top-NDC-Produzenten“, sagt Alexander Karst, Senior Director Sales Germany. „Im Laufe unserer jahrelangen Partnerschaft, haben wir gemeinsam wichtige Meilensteine erreicht, die die Funktionalitäten von Bridge-IT als Vertriebsplattform erweitert und die NDC-Reichweite gesteigert haben. Dass Gruppenbuchungen künftig über unsere direkte NDC API abgewickelt werden können, wird einen spürbaren Wert für unsere Agenten schaffen“.

 

Für die Umsetzung ist die Pass Consulting Group als technischer Dienstleister der Bridge-IT verantwortlich.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

LCC-Reisebüros vermitteln PCR-Tests

 

„Das Thema Testen ist in der Kundenberatung allgegenwärtig für die Reise-Experten in unseren Büros“, sagt LCC-Geschäftsführer Markus Orth. Bislang mussten Urlaubs- oder Geschäftsreisende vor der Reise den Weg in ein Testzentrum antreten. Jetzt können sie einen Test auf die Infektion mit dem Corona-Virus einfach und sicher zu Hause machen. Der von LCC vermittelte Test funktioniert per Abstrich. Reisende müssen ihn selbst vornehmen und die Probe einsenden. Partner-Labor ist CeGaT aus Tübingen, das eine Bearbeitung binnen 24 Stunden nach Eingang des Tests im Labor garantiert. Das Ergebnis können Reisende online abrufen. Es ist zweisprachig, auf Deutsch und Englisch. Sollte der Test eine Infektion nachweisen, kontaktiert das Labor die betroffene Person umgehend telefonisch – und wie gesetzlich vorgeschrieben das zuständige Gesundheitsamt.

„Wir sehen die Vermittlung von PCR-Tests als Abrundung unserer Service-Leistung für Urlaubs- und Geschäftsreisende und auch für Reiserückkehrer“, sagt Andreas Reeg vom Reisebüro Reeg aus Tübingen, der das Projekt für LCC gestartet hat. „Besonders Geschäftsreisende können so viel Zeit sparen. Statt in langen Schlangen in den Testzentren zu warten, können unsere Kunden nun schnell zu Hause testen.“

99 € kostet das Set pro Person inklusive schriftlichem Laborergebnis, Verpackung und Versand zum Kunden. Im Labor gebe es derzeit eine Kapazität zur Bearbeitung von täglich 3500 Tests. Diese solle bei CeGaT in den nächsten Wochen auf 5000 tägliche Testbearbeitungen ausgeweitet werden, erläutert Reeg. Zu den Ländern und Feriengebieten, für die man aktuell einen negativen PCR-Test vorweisen muss, zählen unter anderem die Kanarischen Inseln, Madeira oder Griechenland. Das Testergebnis darf bei Einreise nicht älter als 72 Stunden sein.

Neben dem Reisebüro Reeg in Tübingen haben sich diese Reisebüros dem Pilotprojekt angeschlossen: das Pforzheimer Reisebüro, Top Service International Reisebüro und Reisebüro Kreuzner in Köln, Reisebüro Wüst in Ransbach-Baumbach, Reisebüro Berndt in Nordhorn, Hamburg-Süd Reiseagentur und Premium Travel Reiseagentur in Hamburg, Reisebüro Ahlers in Nordenham, Urlaubswelten Würzburg, Heinrich & Co Reisebüro GmbH in Essen, Reisebüro Cruising GmbH in Wennigsen, Sonnenschein Reisebüro GmbH in Saarbrücken und dort am Flughafen, Reisebüro Naumann in Gummersbach, Reisebüro am Kornhaus in Ravensburg wie auch Reisebüro Lagraff in Neuwied, Bad Hönningen und Linz am Rhein.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

LCC Network Days: Reisebürounternehmer planen den Neustart

 

Sie alle waren sich einig, dass der angekündigte Start flächendeckender Impfungen, aber auch die Ausweitung von PCR- und Schnelltests dazu führen werden, dass der Reisemotor im Frühjahr wieder anspringen wird. "Reisebüros können hiervon überproportional profitieren", so Markus Orth, denn der Beratungsbedarf sei vor dem Hintergrund eines gestiegenen Sicherheitsbedürfnisses beim Kunden einerseits und zunehmend komplexer Reiserichtlinien andererseits deutlich gestiegen.

 

Von einer „neuen Komplexität“ sprach in diesem Zusammenhang Amadeus-Geschäftsführerin Uta Martens, die in einer verbesserten technologischen Vernetzung des stationären Vertriebs einen wesentlichen Erfolgsfaktor sieht, um das Vertrauen der Kunden zurückzugewinnen. Laut ihr stehen Urlauber und Geschäftsreisende quasi in den Startlöchern. Sobald die Reiserestriktionen fallen, wollen einer aktuellen Amadeus-Umfrage zufolge 54 Prozent der Menschen sofort wieder reisen. 73 Prozent sind sogar bereit, dafür mindestens genauso viel, wenn nicht sogar mehr Geld als in 2019 auszugeben.

 

LCC hat die letzten Monate genutzt, um weiter in Maßnahmen zur Umsetzung der Strategie „Touch & Tech“, also in die Verbindung digitaler Kundenschnittstellen mit persönlichem Service, zu investieren. So erhalten die Franchisepartner demnächst ein digitales All-Inclusive-Paket, das es ihnen ermöglicht, die virtuellen Kundenschnittstellen über die sozialen Medien mit geringem Aufwand zu  professionalisieren. Spätestens im Frühjahr 2021 können die LCC-Reisebüros mit der neuen Webseite „MyPage 2.0“ ein neues Online-Schaufenster für ihre Kunden öffnen. Es soll die lokale Sichtbarkeit im Netz erhöhen und „den Kunden über das Smartphone durch die Ladentür“ führen, wie Eva Rieger, Bereichsleiterin Marketing während der Tagung sagte. Die zentrale Buchungsplattform Bridge-IT, soll im nächsten Jahr auch für externe Unternehmen geöffnet werden, um sie weiter im Markt auszurollen.

 

Um dem sich verändernden Kundenwunsch nach mehr Individualität und maßgeschneiderten Angeboten Rechnung zu tragen, entwickeln die Lufthansa City Center ihr Produktsortiment weiter. Die Partner können künftig auf eine noch größere Auswahl an Spezialveranstaltern und Boutique-Produkten zurückgreifen, das Sortiment wird insgesamt samt flexibler und modularer.

 

Als Antwort auf die Flexibilisierung der Storno- und Umbuchungsbedingungen der Veranstalter werden die Lufthansa City Center den Buchungs- und Service-Entgelten einen noch höheren Stellenwert einräumen und hierfür weitere Schulungsmaßnahmen auflegen. Anfang 2021 wird LCC mit seinen 300 deutschen Partnern auch ins mobile Reisegeschäft einsteigen. Die neue Marke wird „travelista“ heißen. Die technologischen Voraussetzungen werden gerade geschaffen und das Produktsortiment zusammengestellt. Parallel wird bereits nach qualifizierten und interessierten Reiseberatern gesucht. Mit der digitalen Corporate-Kampagne „Stop? Over! Back to New.“ zur Gewinnung von Geschäftsreisekunden und mit neuen Partnerschaften will Orth nun den Neustart einleiten.

 

Zusätzlich bietet LCC in Zusammenarbeit mit Voya ein modernes Vertriebsmodell an, dass genau die digitale Kundenschnittstelle mit dem persönlichen LCC-Service verbindet. „Wir waren in der Krise sehr agil, was offenbar auch anderen großen Reisebüro-Unternehmern aufgefallen ist“, so der LCC-Chef. Auch wenn er sich mit dem DRV-Präsidenten Norbert Fiebig, der zu den Keynote-Speakern der Tagung gehörte, einig war, dass „2021 noch ein sehr hartes Jahr für die Reisebranche wird“, glaubt Orth an eine Trendumkehr im Frühjahr. „Wir brauchen jetzt allerdings schnellstens Klarheit und Sicherheit zu den Details der Überbrückungshilfen 3“, wiederholte Orth seine Forderung aus der Initiative Ü50 an die Adresse der Politik. Zwar sei der Beihilfe-Deckel erfreulicherweise deutlich angehoben worden, allerdings würden wichtige Ausführungsverordnungen noch fehlen. Staatssekretär Thomas Bareiß, der den letzten Konferenztag eröffnete, zeigte großes Verständnis für die Sorgen und Nöte der Teilnehmer. Er lobte die konstruktive und faire Zusammenarbeit in der aktuellen Krise und zeigte sich überzeugt davon, dass Beratung bei der Buchung einer Reise durch die Pandemie noch wichtiger geworden ist.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Neustart für Touristik und Geschäftsreisen

 

„Restart@LCC“ lautet der Titel der Konferenz. Im Mittelpunkt steht die Weiterentwicklung des Leitgedankens Touch & Tech. Darunter versteht LCC die Verbindung aus persönlichem Service und digitalen Kundenschnittstellen für Touristik und Geschäftsreisen. „Unser gemeinsames Ziel lautet, dass LCC auch nach der Krise eine führende Position im Markt besetzen wird“, sagt Geschäftsführer Markus Orth. Dafür setzt der Reisebüroverbund auf neue Vertriebsmodelle, technische Innovationen und strategische Partnerschaften, die auf der Konferenz vorgestellt werden.

 

Zu den Key-Note-Speakern gehören Top-Manager aus der Reisewirtschaft und Verantwortliche aus der Politik. DRV-Präsident Norbert Fiebig beleuchtet die aktuelle Situation für die gesamte Branche. Heike Birlenbach von Lufthansa erläutert, wie Europas größter Luftfahrtkonzern die Krise im Leisure- und Corporate-Bereich meistern will. Über die wachsende Bedeutung der Digitalisierung spricht Uta Martens von Amadeus, über die verheißungsvolle Zukunft der Destination Deutschland Petra Hedorfer von der Deutschen Zentrale für Tourismus. Den neu eingeschlagenen Kurs der Kreuzfahrt erklären Wybcke Meier von TUI Cruises und Karl J. Pojer von Hapag-Lloyd Cruises. Wie die Bahn sich mit mehr Kundennähe fit machen will, weiß Stefanie Berk von der Deutschen Bahn.

 

Interne Fachvorträge zu den neuesten Entwicklungen im Business Travel und in der Touristik stehen außerdem auf der Agenda. Wichtige Partner wie DER Touristik mit Kevin Keogh, Schauinsland Reisen mit Detlef Schroer und Hanse Merkur mit Katrin Rieger präsentieren ihre Zukunftsstrategie. Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß, will den LCC-Unternehmern Perspektiven aufzeigen.


Die Network Days starten am Dienstag, 24. November 2020, um 14 Uhr digital auf der Plattform Hopin. Das Sendezentrum befindet sich in der LCC-Zentrale in Frankfurt. Mehr als 300 Reisebüros mit mehr als 500 Mitarbeitern aus ganz Deutschland und den Nachbarländern nehmen teil.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Lufthansa City Center Reisebüros setzen Voya-Technik jetzt individuell ein

 
Geschäftsreise-Buchungen werden deutlich einfacher und persönlicher: Die Reisebüros von Lufthansa City Center (LCC) bieten die Online-Geschäftsreiseplattform ihres Partners Voya nun alle als neues Produkt insbesondere für mittelständische Unternehmen individuell an. Großes Plus dabei ist die persönliche Chatfunktion und die Buchbarkeit per App.
 
„Wir sind damit die erste Geschäftsreisebürokette, die stationären Service mit digitalen, mobilen Kundenschnittstellen in dieser Form verbindet“, sagt LCC-Chef Markus Orth. Für Corporate-Kunden bedeutet das, sie können nun online und per App individuell mit ihren persönlichen Ansprechpartnern aus dem jeweiligen LCC-Geschäftsreisebüro kommunizieren. Einfach online buchen oder per App auf dem Smartphone die Reisedaten eingeben, den Rest erledigen die Reise-Experten vom Lufthansa City Center Business Travel Büro vor Ort in gewohnter Manier. Alles funktioniert intuitiv über Smartphone, Tablet oder Desktop. Das Konzept spricht primär mittelständische Unternehmen an.
 
Vor neun Monaten hatte die LCC Reisebüro AG bereits das Fulfillment und die Betreuung für die bereits bestehenden 200 Kunden über die Online-Geschäftsreise-Plattform von Voya Travel in Hamburg übernommen. Die Partnerschaft erreicht jetzt die nächste Stufe und wird für alle Lufthansa City Center ausgerollt: Jedes LCC Geschäftsreisebüro kann diesen maßgeschneiderten Service ab sofort seinen Business-Travel-Kunden anbieten. „Wir verzahnen weiter die Buchungsprozesse on- und offline und verfolgen konsequent unsere Omnichannel-Strategie“, sagt LCC-Geschäftsführer Orth.
 
Zu den Test-Büros der individualisierten Technik zählt unter anderem das Lufthansa City Center Dresdner Reisezentrum. Geschäftsführerin Anke Kluth bekommt viel positives Kundenfeedback: „Es schafft einfach Vertrauen, wenn unsere Kunden die Ansprechpartner in einem Chat via App kennen und sie nicht mit einem anonymen Chat-Bot kommunizieren.“
 
Der neue Service unterstreicht das bei LCC geltende Handlungsmaxime Touch & Tech. Dabei geht es um die Verbindung von persönlicher Dienstleitung (Touch) mit neuester Technologie (Tech). Konsequenter Weise setzt die technische Anbindung von Voya auf die LCC-eigene Vertriebsplattform Bridge-IT auf. Voya gibt damit den Vertrieb von Geschäftsreisen komplett in die Hände von LCC.
 
 
Für Unternehmen und Geschäftsreisende hat die Nutzung der Voya-Applikation viele Vorteile: Sie hinterlegen ihre Reiserichtlinie im Tool genauso wie das Genehmigungsverfahren oder den Bezahlprozess. Jeder Geschäftsreisende speichert zudem individuell seine Vorlieben für die Unterkunftsarten oder Reisezeiten. Die Buchungsanfragen werden darauf zugeschnitten. Reisende können so Flüge, Hotels, Bahnfahrten oder Mietwagen buchen, planen und abrechnen. Die zur Wahl stehenden Angebote stammen sowohl aus klassischen Buchungssystemen (GDS) als auch von Direktanbindungen von Low Cost Carriern, Plattformen wie Booking.com oder auch Airlines wie z.B. Lufthansa Group.
 
 
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

LCC MeetMe: Virtuelle Beratung in allen Reisebüros

 
CC sieht im digitalen Verkaufsprozess großes Potential. „Die Corona-Krise treibt die Digitalisierung schnell voran. Die virtuelle Beratung gewinnt stark an Bedeutung“, sagt Geschäftsführer Markus Orth. Auf der Webseite der jeweiligen Reisebüros ist das neue Tool zur Terminvereinbarung jetzt installiert. Der Kunde reserviert über einen Kalender seinen Wunschtermin – entweder persönlich im Büro, telefonisch oder per Videoberatung.
 
Für den Kunden hat LCC MeetMe viele Vorteile: eine volle Flexibilität bei der Terminvereinbarung, dazu ein persönlicher Ansprechpartner im Reisebüro vor Ort, dem man auch auf digitalem Weg in die Augen schauen kann. Laura Brokamp, Geschäftsführerin des LCC-Reisebüros Schlagheck in Coesfeld, gehörte zu den Testbüros der neuen Technik im LCC-Verbund. Sie beobachtet eine starke Nachfrage ihrer Kunden: „Gerade jetzt spüren wir das Interesse der Kunden an Videoberatung. So entsteht viel mehr Vertrauen als bei einem herkömmlichen Telefongespräch.“
 
Nach mehrwöchigen Testphasen hat sich LCC für Kooperationen mit den Konferenzanbietern Jitsi und Zoom entschieden. „Die Qualität von Bild und Ton sowie das intuitive Benutzen bei beiden Anbietern haben dafür den Ausschlag gegeben“, sagt Gunnar Rieger, Bereichsleiter Operations und IT bei LCC. So sieht die neue Plattform zur Terminvereinbarung bei LCC aus: LCC MeetMe
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Reisebüros von Lufthansa City Center nutzen den Destination Manager von A3M

 
Kooperation A3M & Lufthansa City Center umfasst den Corporate- und Leisure-Bereich
 
Die Reisebüros von Lufthansa City Center (LCC) setzen weiter auf Servicequalität: Ab sofort greifen alle 300 Büros in Deutschland auf den Destination Manager von A3M zu. Dieser zeigt tagesaktuell an, welche Ein- und Ausreisebestimmungen oder Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie in den verschiedenen Reiseländern gelten. Die Kooperation beider Partner umfasst sowohl den Corporate- als auch den Leisure-Bereich.
 
„Aufgrund der Vielzahl an unterschiedlichen Corona-Regelungen ist der Beratungsbedarf momentan sehr hoch“, sagt Markus Orth, Geschäftsführer der LCC-Reisebüros. „Hotelgäste in Österreich müssen keine Schutzmaske beim Check-In tragen, Hotelgäste in Bayern dagegen schon. Über dieses Tool wollen wir unseren Kunden in dieser ungewöhnlichen Reisezeit den bestmöglichen Service bieten – im Corporate-Bereich sind wir damit die erste Reisebürokette, die auf die tagesaktuellen Informationen von A3M zugreift.“ Damit vertiefen beide Partner ihre langjährige, globale Zusammenarbeit und weiten sie um zusätzliche Services aus.
 
Im Destination Manager können die Reiseberater verschiedene Abfragen zu den Einschränkungen durchführen. Etwa ob und ab wann Reisen für geschäftliche oder touristische Zwecke in ein Land oder eine Region möglich sind und welche Regelungen wann gelten. „Wir helfen den LCC-Reisebüros sowohl bei der Beratung für Neubuchungen als auch bei der Überprüfung aller bestehenden Buchungen“, sagt Tom Dillon, Geschäftsführer von A3M.
 
Bei Lufthansa City Center zählte unter anderem das Reisebüro Wüst aus Ransbach-Baumbach in Rheinland-Pfalz zu den Testbüros für das Tool. Geschäftsführer Volker Wüst sieht darin einen echten Mehrwert. „Wir haben viele Kundenanfragen zu den Regularien in den verschiedenen Ländern. Über das Tool sind wir immer auf dem Laufenden und können jede Frage schnell beantworten“, sagt der Inhaber.
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Mit künstlicher Intelligenz und menschlicher Erfahrung zum Traumurlaub

 
Die Fakten zur Meldung auf einen Blick:
 
  • Das Beste aus zwei Welten: Lufthansa City Center-Reisebüros und das Travel Tech-Startup Fineway kooperieren
  • LCC-Reiseberater erhalten Zugang zu anspruchsvoller Online-Kundenklientel
  • Fineway-Buchungsanfragen unterstützt der jeweils qualifizierteste LCC-Reiseexperte
 
Mit einer Win-Win-Kooperation starten Lufthansa City Center (LCC) Reisebüros und das Münchner Travel Tech-Startup Fineway in das Jahr 2020. „Wir bringen das Beste aus zwei Welten zusammen“, kommentiert Markus Orth, LCC-Chef die Zusammenarbeit. „Wir als LCC haben deutschlandweit 2.400 Reiseexperten, die über fundiertes Länder- und 360-Grad-Produktwissen verfügen. Fineway wiederum ist der ideale digitale Ort für Reiseinteressierte, die über ein intelligentes Fragesystem den zu ihnen am besten passenden Reisevorschlag erhalten möchten.“ Umgesetzt wird die Zusammenarbeit, indem LCC von Fineway unter Einsatz von künstlicher Intelligenz hoch qualifizierte Online-Kundenreiseanfragen erhält. Der LCC-Reiseberater mit der passenden Expertise versorgt die Reiseinteressierten mit einem maßgeschneider-ten Exposé in digitaler Form.
 
Nach den aktuell laufenden Testläufen in einigen LCC-Reisebüros sollen bereits Mitte März 2020 alle LCC-Filialen mit Fineway zusammenarbeiten können. „Wir freuen uns, mit LCC einen sehr starken und innovativen Partner gewonnen zu haben, um die hohe Beratungskompetenz und das herausragende Produkt- und Länderwissen der Reiseexperten nun auch Online-Kunden zugänglich zu machen“, so Markus Bohl, Gründer und Geschäftsführer der Fineway GmbH. „Gleichzeitig können die LCC Büros für ihre Kunden über unsere Softwarelösung sehr effizient und vollständig digital auch komplexe Fern- und Rundreisen planen und buchen. Damit trägt LCC als einer der ersten Player dem Umstand Rechnung, dass Kunden längst nicht mehr in ‚online‘ vs. ‚stationär-Kategorien‘ denken. Gemeinsam können wir sie nun optimal bedienen – egal wann, wo und auf welchem Wege der Kunde seine nächste Reise planen und buchen möchte.“
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Mehr Informationen zu Lufthansa City Center