Tokio Geschäftsreise
Weltstadt, in der Trends kreiert werden

Willkommen in Japans Megacity

Ihre nächste Geschäftsreise führt Sie nach Tokio? Im Land des Lächelns begegnen Ihnen höfliche Menschen, riesige Metro-Stationen und winzige Hotelzimmer. Eine moderne Megacity, in der die Trends von morgen kreiert werden trifft auf Kultur und buddhistische Religion. Eine Auszeit vom Trubel ist in einer der wunderschönen Grünanlagen der Stadt möglich. Entdecken Sie mit Lufthansa City Center die besten Stadthotel & Geschäftsreise Angebote für Tokio.

Leute queren die Straße in Tokio

Reisen in die Megacity: So finden Sie sich zurecht

Die Millionenmetropole Tokio wirkt auf den ersten Blick überwältigend. Immerhin leben allein im Stadtzentrum etwa 9 Millionen Menschen, verteilt auf 23 Bezirke. Ein richtiges Stadtzentrum gibt es nicht, jeder dieser Bezirke verwaltet sich selbst und hat seine eigenen Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die Stadt zu Fuß zu erkunden, ist unmöglich. Gut, dass es ein weitverzweigtes Metro-Netz gibt, das Besucher wie einheimische an jeden Punkt der japanischen Hauptstadt transportiert. Der umfangreiche Plan mit japanischen Schriftzeichen ist auf den ersten Blick sehr unübersichtlich; wenn Sie mit der Metro zu Ihrem Geschäftstermin fahren, planen Sie in den ersten Tagen ausreichend Zeit ein. Unpünktlichkeit wird in Tokio nicht gern gesehen. 

 

Hotels in Tokio

Hotels gibt es in Tokio in allen Kategorien. Wohnraum ist in der Stadt allerdings knapp, weshalb die Einwohner Tokios kreativ geworden sind: Wer auf den Komfort eines großen Hotelzimmers verzichten kann, übernachtet in einem winzigen Kapselhotel. Geschäftsreisende, die morgens schnell zu ihrem Geschäftstermin kommen möchte, suchen sich ein Hotel nahe der Geschäftsadresse. Viele Banken und die Zentralen großer Unternehmen haben ihren Sitz im Stadtteil Marunouchi im Bezirk Chiyoda. Es liegt zentral nahe des Tokioter Bahnhofs, wo auch zahlreiche Hotels und Einkaufsmöglichkeiten zu finden sind.

Geschäftsleute bei einer Videokonferenz

Kultur in Japan: Das gilt es zu beachten

Japaner gelten als höflich und zurückhaltend. Diese Eigenschaften zeigen sich in einigen Gepflogenheiten, die Geschäftsreisende in Tokio beachten. Der klassische Handschlag ist in Japan eher unüblich. Gewöhnlich begrüßen Geschäftspartner sich mit einer knappen Verbeugung. Danach wird die Visitenkarte mit beiden Händen überreicht und ausgiebig gelesen, bevor man sie vor sich auf den Tisch legt. Die Karte in die Tasche zu stecken, gilt als unhöflich. Das gilt übrigens auch für das Naseputzen; selbst bei einer Erkältung zieht man sich dafür elegant zurück.

 

Die Teilnehmer des Geschäftstermins kennen sich noch nicht persönlich? Dann gilt es abzuwarten, bis man einander vorgestellt wird. Die Vorstellungsrunde beginnt in der Regel bei der Ranghöchsten Person. Anliegen und Kritik werden in Japan oft sehr versteckt geäußert, es ist unüblich, gleich mit der Tür ins Haus zu fallen.

Inspiration für Ihren nächsten Business-Trip

Den besten Blick auf die Stadt

Die Millionenmetropole Tokio wirkt überwältigend. Wer sich erst einmal einen Überblick verschaffen möchte, hat von einer der Aussichtsplattformen einen wunderbaren Ausblick auf die Stadt. Der Tokyo Skytree oder der Tokyo Tower, der optisch sehr an den Eiffelturm erinnert, sind für Besucher geöffnet. 

Einen Eindruck davon, wie viele Menschen sich täglich durch die Stadt bewegen, bekommt man an der berühmten Shibuya-Kreuzung. Hier überqueren manchmal mehr als 1.000 Menschen gleichzeitig die Straße. Das gleichnamige Viertel ist sehr beliebt, vor allem bei Trendsettern und Shopping-Liebhabern. 

Asakusa Tempel Sensō-ji in Tokio

Tipps zum Sightseeing in Tokio

Im buddhistisch geprägten Japan spielen Tempel eine große Rolle und so wundert es nicht, dass diese auch mitten in Tokio zu finden sind. Den Sensō-ji Tempel betreten Besucher durch das eindrucksvolle Donnertor, hinter dem erstmal eine Einkaufsstraße passiert wird, bevor man durch das Schatztor zur eigentlichen Tempelanlage gelangt. Auch Tokios Kaiserpalast ist beeindruckend und ein Wahrzeichen der Stadt. Hier lebt die Kaiserfamilie noch heute, weshalb die Räumlichkeiten nicht besichtigt werden können. 

 

Auf der Suche nach einem typisch japanischen Souvenir wird man auf Geschäftsreise in Tokio im Akihabara-Viertel fündig. In den Hochhäusern mit blinkenden Werbetafeln befinden sich zahlreiche Shops für Elektronik und die beliebten Anime-Comics. Ruhe findet man nach Feierabend in einem der wunderschön angelegten Parks der Stadt. Der Ueno Park beherbergt neben einem See und ausgedehnten Grünflächen auch mehrere Museen und einen Zoo. Tokio ist riesig und kaum nach Feierabend vollständig zu erkunden. Verlängern Sie Ihre Geschäftsreise doch um ein paar Urlaubstage, um die Hauptstadt Japans zu entdecken!

Die Top 10 für Geschäftsreisende in Tokio

  1. Shibuya Straßenkreuzung, riesige Kreuzung im beliebten Shibuya-Viertel
  2. Sensō-ji Tempel, buddhistische Tempelanlage
  3. Kaiserpalast, noch heute von der Kaiserfamilie bewohnt
  4. Aussichtsplattformen, zum Beispiel Tokyo Tower oder Tokyo Skytree
  5. Parks und Grünanlagen, zum Beispiel Ueno Park oder Sumida Park
  6. Roppongi-Viertel, bekannt für Nachtclubs und Museen
  7. Kapselhotels, kleine Kapseln zum Übernachten, ausgestattet mit Bett, Radio und Steckdose
  8. Tsukiji Fischmarkt, größter Fischmarkt der Welt
  9. Akihabara, Stadtviertel, geprägt von Anime- und Elektronikshops
  10. Nationalmuseum Tokio

Beliebte Geschäftsreiseziele in den USA

Finden Sie jetzt Ihr Reisebüro in der Nähe und lassen Sie sich beraten