Einsatz nachhaltiger Kraftstoffe

 

Schutz und Erhalt von Klima und Umwelt besitzen bei United Airlines einen hohen Stellenwert. So hat sich United schon frühzeitig als erste große Fluggesellschaft der Welt selbst dazu verpflichtet, bis zum Jahr 2050 zu 100 Prozent klimaneutral zu fliegen. Dieses ehrgeizige Ziel ist umso ambitionierter, als dass United dabei auf Ausgleichsprogramme, wie sie vielerorts üblich sind, verzichtet. Es geht stattdessen darum, den tatsächlichen Ausstoß von CO2 und die Belastung der Luft zu verringern.

 

Nachhaltig produzierter Kraftstoff, sogenanntes Sustainable Aviation Fuel (SAF), spielt dabei eine wesentliche Rolle. Auch hier ist United führend: Die Airline hat bereits Vereinbarungen über die Abnahme von SAF in einem Umfang getroffen, der dem anderthalbfachen Volumen aller SAF-Käufe von weltweit allen Fluggesellschaften zusammen entspricht.

 

Zudem hat United in die revolutionäre „Direct Air Capture“-Technologie investiert. Hierbei wird der Luft Kohlendioxid entzogen und anschließend sicher geschützt unter der Erde eingelagert – ein von vielen unabhängigen Fachleuten zertifiziertes Verfahren.

Hände mit Weltkugel

Entwicklung elektrischer Flugzeuge

 

Darüber hinaus hat United in die Entwicklung elektrisch betriebener Flugzeuge investiert, mit deren Hilfe sich ebenfalls der CO2-Fußabdruck massiv verringern lässt. Und wenn ab etwa 2029 wieder Überschallflüge möglich sein werden, setzt United auch hier, in Zusammenarbeit mit Boom Supersonic, auf eine komplett klimafreundliche Technologie.

 

Das Engagement der Airline für mehr Nachhaltigkeit endet aber nicht beim Fliegen. Zum Beispiel werden die mehr als 4.000 United-eigenen Fahrzeuge der Bodenabfertigung auf elektrischen Antrieb oder den Betrieb mit alternativen Kraftstoffen umgestellt. An Flughäfen wie Los Angeles oder Houston trifft dies bereits auf weit über zwei Drittel der Fahrzeuge zu.

 

Geschäftsreisende können bei United ebenso einen Beitrag dazu leisten, die Belastung der Umwelt zu reduzieren, beispielsweise indem sie zusätzliches SAF erwerben oder Initiativen finanziell unterstützen, die zur Verringerung von CO2 beitragen.

Unser Partner: