Panama City Skyline
Panama City
Panama City ist die kosmopolitischste Stadt Zentralamerikas und ein architektonisches Schmuckstück, das stark von der spanischen Kolonialisierung geprägt ist. Die neuen Stadtviertel mit ihren vielen Wolkenkratzern, deren Skyline ein bisschen an Manhattan erinnert, und die moderne Infrastruktur der Metropole stehen in starkem Kontrast zur Casco Viejo. Die pittoreske Altstadt, ein Labyrinth aus Kirchen, Plätzen und Palästen, wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Besuchermagnet der Stadt ist der berühmte Panamakanal, der den Pazifik mit dem Atlantik verbindet und das Land in aller Welt bekanntgemacht hat.
ceviche
#1 Freizeittipps

Restaurants & Bars

Heute leben in der Metropolregion über 1,5 Millionen Menschen, doch war Panama City einst ein Fischerdorf und diese Wurzeln spiegeln sich heute noch in der Vielzahl an guten Fischrestaurants wider. Die quirlige Metropole hat aber kulinarisch noch weitaus mehr zu bieten. Durch die Seeleute und Geschäftsreisenden, die aus der ganzen Welt nach Panama kommen, hat sich in der Hauptstadt eine bunte Gastronomie-Szene etabliert. In Panama City finden Sie Restaurants mit Landesküchen aller Erdteile und in allen Preisklassen, darunter afro-karibische, mediterrane und nordamerikanische Küche. Ceviche, ein Imbiss aus rohem Fisch, mariniert in Limettensaft, Chili und Zwiebeln, ist bei den Einheimischen sehr beliebt. Touristen bevorzugen Sancocho de Galina, einen Hühnereintopf mit verschiedenen Gemüsesorten und frischem Koriander. Viele Restaurants der gehobenen Kategorie findet man östlich des Stadtzentrums, etwa an der Calle Uruguay.

unsere tipps

  • Rund um den Fischmarkt haben sich viele kleine Lokale und Imbissbuden angesiedelt, die köstliche Fischgerichte zu sehr moderaten Preisen anbieten.
  • Authentisch, preisgünstig und abwechslungsreich ist die Küche im Super Gourmet in der Altstadt.
  • Die Relic Bar, die unter den verwinkelten Straßen von Casco Viejo in einem Kerker verborgen liegt, ist zweifelsohne die kurioseste Kneipe der Stadt.  
Panama Hut
#2 Freizeittipps

Shopping

Die wichtigsten Einkaufsstraßen sind die Via España und die Avenida Central. Entlang der Via España finden Sie Luxusgeschäfte neben Läden für den täglichen Bedarf. Auf der Avenida Central gibt es vor allem Discount- und Orientläden, die Artikel aller Art anbieten. Wer auf der Suche nach Designer-Boutiquen ist, wird im Marbella und im Centro de Comerciodes im World Trade Center im Bankenviertel fündig oder im Einkaufszentrum Multiplaza in Punta Pacifica. Weitere große Shopping Malls sind die Albrook Mall in der Nähe des Busbahnhofes, die MetroMall im Centro Commercial de los Pueblos unweit des Flughafens und das Multicentro, das größte Einkaufszentrum Panamas.

Souvenirjäger sollten in der Altstadt oder in El Cangrejo bummeln. Hier finden sich viele kleine Shops und Handwerksläden. Zu den beliebtesten Mitbringseln zählen Panamahüte, Nähkunstwerke der Kuna-Indianer, die sogenannten Molas, Hängematten und Specksteinschnitzereien. Ebenfalls beliebt sind panamaischer Rum (Ron Abuelo oder Carta Vieja) oder für Männer die Guyabera-Hemden mit den charakteristischen, vertikalen Streifen auf jeder Brustseite.

Panama Kanal Brücke
#3 Freizeittipps

Kunst & Kultur

Kein Besuch in Panama City ohne Besichtigung des weltberühmten Kanals. Zu den sehenswerten Bauwerken der künstlichen Wasserstraße gehören die Brücke Puente de las Americas, die den Kanal überspannt, und die Miraflores-Schleusen.


Außerdem unsere Tipps für einen lohnenswerten Museumsbesuch:

  1. Museo del Canal Interoceánico de Panamá
    Es würdigt den Panamakanal als eine der größten Ingenieursleistungen des 20. Jahrhunderts.
  2. Museo Afro Antillano de Panamá
    Das kleine Museum zur Geschichte der afro-antillianischen Einwanderer dokumentiert die harten Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen, die als Arbeitskräfte für den Bau der Eisenbahn und des Panamakanals in das Land kamen.
  3. Museo de la Biodiversidad
    Das von Star-Architekt Frank O. Gehry entworfene Museum zeigt den Reichtum des nationalen Ökosystems und ist der Artenvielfalt auf Panamas Landbrücke gewidmet. 
Panama City und Cinta Costera

Insidertipps

Ein beliebtes Ausflugsziel der Einheimischen und wunderbar für einen Spaziergang geeignet ist der künstliche Damm Amador, der die Halbinsel Manuel Amador mit den kleineren Inseln Naos, Flamenco und Perico verbindet. Naturliebhaber sollten den Parque Natural Metropolitano am Nordrand der Innenstadt aufsuchen. In dem rund 250 Hektar großen Naturschutzgebiet leben Gürteltiere und Leguane, eine Vielzahl von Vogel- und Schmetterlingsarten sowie die seltenen Panama-Perückenäffchen. Wer das Alltagsleben in Panama City beobachten oder sich gerne sportlich betätigen möchte, ist auf der Cinta Costera genau richtig. Der Küstenweg, der das moderne Stadtviertel Punta Paitilla mit der Altstadt verbindet, wird von vielen Einwohnern zum Joggen, Skaten oder Radfahren genutzt. Hier lassen sich die Gegensätze der Stadt besonders eindrucksvoll erleben.