Deutsche Bahn Frau im Zug mit Maske und Laptop

Dies belegt die dritte und abschließende Untersuchungsreihe einer Langzeitstudie der DB und der Charité Research Organisation (CRO) mit 1.070 Zugbegleitern, Triebfahrzeugführern und Instandhaltern. Ziel war es, wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse über das Infektionsgeschehen in der Bahn zu gewinnen.

Untersucht wurde, ob sich die Situation der Zugbegleiter, die in Zügen einer Vielzahl von Kundenkontakten ausgesetzt sind, von Mitarbeitergruppen unterscheidet, die keine oder nur wenige Kontakte mit anderen Personen haben.

Die Analysen ergaben bei Zugbegleitern keine Hinweise auf eine erhöhte Rate an SARS-CoV-2-Antikörpern, die ein Indiz für ein möglicherweise erhöhtes Infektionsrisiko in Zügen darstellen könnten. Die Schutzmaßnahmen an Bord der Züge wie das Tragen von medizinischen Masken sowie die hohe Frischluftzufuhr zeigten auch während der dritten Corona-Welle nachweislich positive Wirkung.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der => Presseinformation.

Unser Partner:

Logo Deutsche Bahn

Mehr Posts aus dieser Kategorie

Der neue ICE L

Keine Corona-Risikogebiete mehr

BWH Hotels

Exklusives Flugerlebnis in United Polaris Business Class

Etihad Airways

Avis E-Mietwagen

Der neue DB Fahrplan 2023

Dolce Vita im Aldiana Club Calabria

Condor Business Class im Airbus A330neo

Kanaren Hoteltipps von Iberostar entdecken

3G bei der Bahn: Fahrgäste unterstützen neue Regeln

Mit Singapore Airlines nach New York