Schweizer Hochgeschwindigkeitszug „Astoro“ (ECE) am Hauptbahnhof München

München – Zürich: 75 Minuten schneller gegenüber 2020!

Nach zweieinhalb Jahren Ausbau und der vollständigen Elektrifizierung der 155 Kilometer langen Eisenbahnstrecke München-Lindau startete im Dezember des letzten Jahres der Schweizer Hochgeschwindigkeitszug „Astoro“ (ECE) in Kooperation mit der Deutschen Bahn seinen Betrieb zwischen München und Zürich. Mit zwölf Fahrten täglich und einer Reisezeit von nur noch vier Stunden zwischen den Metropolen präsentiert seitdem die Bahn ihre ganze Stärke – klimaschonend, komfortabel und konkurrenzfähig zum Flugzeug und zum PKW.

Jetzt kommt es noch besser: Ab Fahrplanwechsel am 12. Dezember verkürzt sich die Reisezeit auf der Strecke zwischen München und Zürich nochmals um 30 Minuten auf rund dreieinhalb Stunden. Möglich wird dies durch die modernste Variante des europäischen Zugssicherungssystems ETCS in den eingesetzten Schweizer Zügen. Die kürzere Fahrzeit gilt ab Dezember für drei Fahrten und voraussichtlich ab April 2022 für alle sechs Fahrten pro Tag und Richtung.

Unser Partner:

Logo Deutsche Bahn

Wir beraten Sie zu Ihren Geschäftsreisen

Mehr Posts aus dieser Kategorie

Neue Sicherheitstechnik bei Handgepäckkontrollen

United baut Streckennetz ab Deutschland aus

China lockert Einreisebestimmungen

Tipps gegen Gepäckverlust

KLM World Business Class

Mit Singapore Airlines nach New York fliegen

Produktneuheiten bei Air Canada

Die Betriebs-KlimaBahnCard

Delta Air Lines is back in Germany

Emirates Bordunterhaltung „ice“

Dolce Vita im Aldiana Club Calabria

Lufthansa Allegris